ELFCHEN


Ein Elfchen ist ein kurzes Gedicht mit einer vorgegebenen Form.
Es besteht aus elf Wörtern, die in festgelegter Folge auf fünf Zeilen verteilt werden.

In den "Kunst.Schmieden" dieser Prisca Tagung wurden am Sonntag Elfchen geschrieben, die als Prisca Impuls den Juni bereichern sollen.

Frauen schreiben „Elfchen“
Prisca Tagung 2011
Thema: „Eisen schärft Eisen“ mit Lucy Bergen


Josua
Schmiede Kunst
Festungen fallen jetzt
Schleifen feilen Schmerz Veränderung
Beziehungen

Erz
ursprünglich dunkel
scharfe Risse
rauhe Kerben
glühend heißes Material
Hammerschläge

Werkzeug
geformt geschliffen
von meinem Gott
das will ich sein
Werkzeug

erfrischend
alte Begegnungen
neues Zuhören
Verwöhnung Impulse bereichernd
informativ stärkend wohltuend heilend
neue Verfügbarkeit

Dankbarkeit
Heimkommen Freude
Frauen schleifen geschliffen
Führung ermutigt gestärkt aufgebaut
Alltag

Schliff
bin rauh
die Funken sprühen
der Auftrag wird Vision
Diamant

Im Feuer
bearbeitetes Eisen
wird durch Hitze
zu einem einmaligen Kunstwerk
geformt

Schöpferischer Funkenstrahl
schmerzhaft positive Begegnung
formt lebendige Bestimmung
Vertrauen fokussiert Perspektive
auf Wunder


Verletzlichkeit
hin halten
im Schmerz spüren
seine Hände werden mich
bergen

Geformt
Feuer Schläge
Gott der Schmied
ER kennt das Ziel
Vertrauen

Vision
Kunstwerk Schönheit
Schmied Schläge Formen
Hitze Veränderung Abkühlen Stabilisierung
Beziehung

Dankbar
erfüllt zufrieden
müde abgespannt hungrig
sehnsüchtig suchend fragend wartend
hoffnungsvoll

Eisen
für Rüstung
Kampf in Hitze
geprüft von Rost gereinigt
einsatzbereit

Aufmerksam
Brücken bauen
Ängste wahrnehmen überwinden
Heiliger Geist wirkt Neues
Wachstum

Frauen

Für IHN

Feurig

Färben die Welt bunt

Formen vieles

Freuen sich

Festlich

Fragend

Fühlen

Frierend

Fordernd

Feilend

Finden

Freundinnen

Froh


(Alice Tlustos, Wycliff Österreich, Gebetskoordinatorin, mission-net Koordinatorin für Österreich)
--

Post it !


Ein Klebezettel, auch als Post-it bekannt, ist ein kleiner Zettel, der an der Rückseite einen mit Haft-Klebstoff beschichteten Streifen besitzt, mit dem man ihn an einem anderen (glatten) Gegenstand festkleben, von dort rückstandsfrei wieder lösen und erneut festkleben kann.
Die Klebezettel waren zu Beginn kanariengelb. Sie haben sich heute zu einem allgegenwärtigen Büroutensil entwickelt. Besonderheit sind die Kleberperlen des Klebstreifens.

post_it_hello mit sternenaugen staunen
wunderworte flüstern
in einer gebrochenen welt
mein leben tanzt aus der reihe
weil DU meinen namen kennst


David tanzte (2 Samuel 6, 14.15)

Er tanzte aus der Reihe.
Für wen? Warum?
Ist es die Gegenwart Gottes, die ihn in Jubel ausbrechen lässt? Ist es die Freude über die Treue dieses Gottes, der ihn und sein Volk nicht vergessen hat? Ist es das Staunen über den EINEN, der sein Versprechen und sein Leben in Händen hält.
Schreibe sie auf, die Worte des Staunens, des Jubelns, der Freude. Schreibe sie auf kleine und große Zettel, auf Post its und Briefkuverts ... kleine Zeichen der großen Wirklichkeit Gottes und verteile sie großzügig.

Monika Faes
Vorstand Arbeitsforum „Prisca – Frauen in Verantwortung"

 

Als ich vor ein paar Tagen in meinem Bett lag, nahm ich meinen Stift zur Hand und begann zu schreiben. Menschen, denen ich begegnet bin, Termine die ich in den letzten Wochen wahrgenommen habe, Orte, die ich besucht habe, Kapstadt, in Südafrika, Salzburg, Krumlov in Tschechien, Wien, den Schwarzkogel bei mir vor der Türe,.....
Eigentlich hatte ich vor, das Erlebte der vergangenen Wochen nieder zu schreiben, aber dann fielen mir nur noch viele Fragen ein, unglaublich
viele Fragen:

Werde ich es schaffen, den Bibelleseplan den ich vor kurzem begonnen habe in einem Stück durch zu lesen und die ganze Bibel in einem Jahr zu studieren?

Wie kann man im Winter bei Schnee Auto fahren, ohne beten zu können und zu
wissen, dass Gott mit einem mitfährt?
Wie lebe ich ein Gott gefälliges Leben?
Wie sieht eine lebendige Gemeinde aus?
Wohin führt mein Lebensweg?
Wie stellt man immer zur richtigen Zeit, die richtigen Fragen?
Wie oft habe ich in meinem Leben schon jemanden ungerechterweise verurteilt?
Wie wird es im Himmel einmal sein?
Und warum gehen soviele junge Paare nicht mehr in die Mission, wenn sie
einmal verheiratet sind?
Wie wird der morgige Tag in meiner Arbeit im Kindergarten werden?
Wie macht man als Christ einen Unterschied?
Warum ist mir immer so schrecklich kalt im Winter?
Was werde ich morgen anziehn?
Warum haben soviele Menschen Krebs?
Wie kann man trotz all den schweren Dingen und Enttäuschungen, die man im
Leben erlebt es schaffen, nicht verbittert zu werden, sondern das Leben zu
feiern?
Warum sind Frauen so oft und an so vielen Orten dieser Welt, diejenigen,
die benachteiligt sind?
Wie ist es wohl Maria ergangen, als sie das kleine Jesus Kind in ihren
Armen hielt?
Wie wird das neue Jahr wohl werden und wird es genau so schnell vergehen, wie das vergangene Jahr?

Danke, Herr, für den Weg den du mit mir gehst.
Danke, dass du auch in diesem kommenden Jahr an meiner Seite stehst und du mich leitest.
Danke, dass du es gut mir meinst und dass dein Plan für mich viel besser ist, als der, den ich mir selber ausdenken würde.
Danke, für die Menschen, die du an meine Seite stellst.
Danke, dass es nicht auf mich ankommt, sondern auf deine Gnade, aus der ich jeden Tag neu leben darf.
Danke, für die Vielfalt in meinem Leben.
Danke für die Buntheit meines Lebens.
Danke, für das unglaubliche, unbegreifbare Geschenk, das du uns in Jesus deinem Sohn gemacht hast.
Danke, dass du uns damit ein Bild schenkst, ein Ebenbild von dir, dem unsichtbaren Gott. Für uns gegeben.

Angelika Steiner

Mitarbeit im:
Vorstand des Arbeitsforums "Prisca - Frauen in Verantwortung"
Leitungskreis des austrian prayer congress
Team der Initiative christlicher Pädagogen (ICP)