Leserbrief-Stammtisch 4. Juli 2015

Leserbrief-Stammtisch
ein Projekt des Vereins ‚Brücken zur Welt‘

Leserbrief-Stammtisch | Samstag, 4. Juli 2015 | 19 Uhr |
Hotel Schütterhof, Rohrmoos-Schladming |

mit Mag. Barbara Kabas, Liezen
Initiatorin der Plattform ‚Gastfreundschaft im Ennstal‘

| www.liezen.at/de/stadtchronik/einrichtungen-institutionen/plattform-gastfreundschaft.html | https://www.rml.at/goldenes-herz/item/373-die-geschichte-ueber-barbara-kabas |

!Anmeldung zum Leserbrief-Stammtisch notwendig bis: Do, 2. Juli 2015
(an: faes (at) gmx.at oder sms an: 0699 19 72 48 02)

Sachspenden können abgegeben werden:
Freitag, 3. Juli 2015 zwischen 18 Uhr bis 20 Uhr bei Monika Faes, Vorstadtgasse 116, 8970 Schladming

Was wird benötigt?
Gebrauchte, gut erhaltene Taschen, Rucksäcke, alte Koffer, Fahrräder.
Für den Sommer: Männerkleidung, Männerschuhe.
Lebensmittel: Nudeln, Reis, Kartoffel, Gemüse (vor allem Tomaten), Weißmehl.

Vielen Dank für alle Unterstützung der Plattform ‚Gastfreundschaft im Ennstal‘!
Kontodaten (bei Überweisung bitte Vermerk: ‚Gastfreundschaft‘)
Hypo Schladming
Brücken zur Welt
Konto: 20630002703
Bankleitzahl: 56000

Mag. Barbara Kabas | Gast beim Leserbrief-Stammtisch
„Mein Herz ist gewachsen, hat sich geöffnet – auch und gerade durch die Wunden, die es davongetragen hat”, so beschreibt sie ihre eigene „Herzensentwicklung”! Durch schmerzliche Lebenserfahrungen hat sie sich nicht verschlossen, sondern hat ein mitfühlendes Herz bewahrt, das vor allem für Kinder, für Bedürftige in ihrem Umfeld und schließlich für Menschen aus aller Welt offen geworden ist.
Im Wissen, „nur” Werkzeug der Liebe Gottes zu sein, ist vieles möglich geworden, und so findet die Religionslehrerin und Mutter von 8 Kindern auch die Zeit und die Ressourcen, sich im Rahmen der „Plattform Gastfreundschaft” um die Bedürfnisse und Nöte der rund 100 Asylwerber an 6 Standorten im Bezirk zu kümmern.
Gegründet wurde diese Plattform sehr spontan am „Tag der Region” im Oktober 2014. Dabei hat Barbara Kabas im Rahmen der Veranstaltung aufgerufen, geeignete Privatquartiere für mehr als die damals erst 17 Asylwerber im Bezirk Liezen zur Verfügung zu stellen. Daraus wurde dann eine überparteiliche, überkonfessionelle zivilgesellschaftliche Initiative.
In Abstimmung mit den hauptamtlichen Betreuern und den Quartierbetreibern koordiniert sie nun ehrenamtlich die Arbeit der vielen Freiwilligen im Bezirk. Das umfasst Vernetzungsabende, ein Willkommensfest für Flüchtlinge, die Begleitung und Betreuung bei Ämtern und Behörden, beim Arztbesuch, die Organisation von Deutschkursen, Besuche in den Quartieren, Schulprojekte, sinnvolle gemeinnützige Beschäftigung durch Gemeinden, Pfarren und Vereine vermitteln u.v.m.
Fern aller romantischen Vorstellungen geht es auch darum, fremde Kulturen verstehen zu lernen und den hierher Geflüchteten die europäische Kultur näherzubringen. Dazu ist ein neues Projekt in Planung.
‚Vielleicht erfahren wir einander als Bereicherung und staunen, was das mit uns selber macht. Für dieses größere Miteinander in unserer Region brennt mein Herz.‘
(Quelle: www.rml.at/goldenes-herz/item/373-die-geschichte-ueber-barbara-kabas)